kickboard

Kaufberatung Kickboard

Kickboard das unbekannte Wesen. Plötzlich waren sie da. Die einen faszinierten sie, die anderen wussten damit nichts anzufangen. Die Gerichte klassifizieren sie als sogenannte “andere Fahrzeuge”. Als solche sind sie wie Rollstühle, Inlinskates etc. den Fußgängern gleichgestellt – mit den selben Rechten und Pflichten. Radwege und Straßen fallen also von Gesetzes wegen aus.

Wenn hier eine Kaufberatung gegeben werden soll, so kann man sich nur auf die drei Hauptformen beschränken. Das Spektrum reicht ansonsten von Spezialformen, wie dem Extremmodell mit hydraulischen Scheibenbremsen, kompletten Dämpfer und Federsystem zu einem Preis jenseits des Vorstellungsvermögen bis hin zu skateboardähnlichen Typen.

Der klassische Roller

Die Urform der heutigen Kickboards hat richtige Luftreifen, die bis hin zur Fahrradgröße reichen. Sie sind selten klappbar, vergleichsweise schwer und sperrig, glänzen aber durch einen großen Leichtlauf. Es gibt sogar Freaks, die am Tag über 100 km mit einem derartigen Gefährt zurücklegen – also durchaus mit einem normal trainierten Fahrradfahrer mithalten können.

fun pro Two - ab etwa 5 Jahre, bis 80KG Gewicht, der sichere Premium Kinder Roller, LED Räder, faltbar, (Kickboard, Tretroller), TÜV geprüft (Schwarz)

fun pro Two - ab etwa 5 Jahre, bis 80KG Gewicht, der sichere Premium Kinder Roller, LED Räder, faltbar, (Kickboard, Tretroller), TÜV geprüft (Schwarz)
  • Hochwertiger und klimaneutral produzierter Kinder Roller (Scooter, Kickboard)
  • Zugelassen ab 3 Jahren und bis 80 KG, unsere Meinung nach ideal ab etwa Vorschulalter. Vorher ist der fun pro ONE besser geeignet
  • Klappbare (faltbare) Lenkerstange stufenlos höheneinstellbar von 56 - 86cm.
  • Hochwertige und flüsterleise PU Räder mit ABEC 7 Kugellagern und LED Beleuchtung (über Dynamo - keine Batteriewechsel nötig!).
  • Der Roller ist aus hochwertigen Kunststoffen und Metallen produziert und besitzt Verstärkungen an Unterboden, Lenkung und Bremse.
zum Angebot89,90 €

Micro Mobility KB0020 kickboard compact Roller, Schwarz

Micro Mobility KB0020 kickboard compact Roller, Schwarz
  • Micro Kickboard Compact Black Roller für Kinder und Erwachsene
  • Roller mit drei Rädern, zwei Griffstangen und klappbarem Lenker. Besonders kompakt zusammenklappbar.
  • Lenkung mit Gewichtsverlagerung für perfektes Asphalt-Surf-Feeling. Aus Aluminium.
  • Gewicht: 4,37 kg / Maße zusammengeklappt: 71x33x19 cm / Lenkerhöhe: 69 - 102 cm / Zusammenklappbar / Rollen vorne 120 mm PU 87° Shore A / Rolle hinten 100 mm PU 87° Shore A / Trittbrett 13x33 cm / Belastbarkeit: 100 kg
  • Lieferumfang: Micro Kickboard Compact Black, austauschbarer T-Lenker, Gebrauchsanweisung, Inbusschlüssel, Reflektoraufkleber
zum Angebot169,51 €

Micro Kickboard Monster Tribal Tretroller 3-Wheel

Micro Kickboard Monster Tribal Tretroller 3-Wheel
  • Micro Kickboard mit extra breiten Rollen und Holz-Glasfaser Trittbrett für perfektes Surf Feeling auf der Straße
  • Das Tribal-Finish verleit dem Kickboard eine sportliche Optik.
  • Mit vormontiertem Lenkstick. Der T-Lenker ist im Lieferumfang enthalten und kann mit wenigen Handgriffen montiert werden.
  • Gewicht: 5.2 kg / Rollen: 120 x 65 mm PU 89° Shore A FAT / Lenkerhöhe: 69 - 102 cm / Trittbrett: 14 x 44 cm Holz-Glasfaser-Verbund / Belastbarkeit: 100kg
  • Lieferumfang: Micro Kickboard Monster Vulkangrau, Wechsellenker, Gebrauchsanweisung, Inbusschlüssel
zum Angebot216,20 €
Zuletzt aktualisiert am: 29.05.2020 um 00:20 Uhr.

Die Technik kommt auch weitgehend vom Fahrrad – seien es nun Lager, Felgen, Speichen oder Bremsen. Mit Körben können sie alltagstauglich gemacht werden – sodaß auch Einkaufsfahrten etc. damit absolviert werden können. Ihr größter Nachteil, weswegen sie so gut wie gar nicht im Straßenbild zu sehen sind: Sie sind nicht gerade “cool”. Preislich ist man ab etwa 250.- Euro dabei.

Zweirädrige Kickboards (Scooter)

Klein, faltbar, leicht cool und relativ günstig – da war der Siegeszug dieser Kickboards nicht mehr aufzuhalten. Jeder der was auf sich hielt musste eines haben. Doch wofür sind sie nun wirklich geeignet?

Ideal sind sie für kurze Strecken in der Stadt. Schnell zusammengeklappt und in den Bus – raus, zum Shoppen in der Fußgängerzone, die Einkäufe kommen in den Rucksack und weiter gehts. Wer mal den Faltmachanismus der kleinen Flitzer durchschaut hat, kommt so schnell wie mit wohl keinem anderen Verkehrsmittel von einem Laden in den anderen.

Kinder fahren damit zur Schule, die Klau- und Zerstörungsgefahr am Radabstellplatz ist gebannt, man nimmt das Verkehrsmittel seiner Wahl einfach ins Klassenzimmer. Coole Kids beherrschen sogar verschiedene Tricks und können damit vor ihren Klassenkameraden damit angeben. Aber Vorsicht, schon ein kleines Steinchen und man steigt ganz uncool über den schmalen Lenker ab. Der Vorteil des wendigen und kurzen Gefährts wird zum Nachteil – der kurze Radstand macht das Gefährt empfindlich für den kleinsten Wiederstand, der das Vorkommen hemmt und der hohe menschliche Schwerpunkt wandert in Richtung Boden.
Vernünftige Kick Boards bekommt man schon ab etwa 60.- Euro.

Dreirädrige Kickboards

Cooler, schwerer und gegen Hindernisse nicht so empfindlich wie die kleinen Zweiräder, das zeichnet die Dreiräder aus. Man kann fast schon auf den Asphaltwellen surfen. Wobei das Surfgefühl besonders bei den neigungsgelenkten Dreirädern hochkommt. Man legt sich in die Kurve und die Räder schlagen der Neigung entsprechend ein. So braucht man auch keinen richtigen Lenker, ein Knauf an dam man sich lässig mit einer Hand festhält reicht locker um in die gewünschte Richtung zu fahren.

Im Gegensatz dazu gibt es noch Modelle mit richtigem Lenker zur Richtungsbestimmung.Etwas uncooler, dafür aber wendiger und zielgenauer zu steuern sind diese Modelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.