VPP System

Das VPP System in der Geometrie eines Mountainbike steht für Virtual Pivot Point und beschreibt die Geometrie der beweglichen Mechanik des Hinterbaus am Bike. Im Prinzip ist das VPP System aufgebaut wie ein Parallelogram. Das VPP System besteht also aus einem Viereck und hat beweglichen Drehachsen an allen vier Knotenpunkten. Bei einem Federvorgang bewegt sich also die Hinterschwinge des VPP System parallel zum vorderen Element.

Dieses vordere Element beim VPP System ist der Teil des Rahmens, an dem das Tretlager mit den Pedalen, der Sattel und die vordere Aufnahme des Lenklagers für Federgabel und Lenker montiert sind. Da bei dem Design eines VPP System aber keine reine Parallelverschiebung der Hinterachse gewünscht ist, wird durch mehrdimensionale Variation der einzelnen Schenkel in diesem Vierecke eine Vielzahl von verschieden Bewegungsrichtungen bei Beanspruchung der Federung im VPP System realisiert. Genau hier beginnt das VPP System seine Vorteile auszuspielen, denn die Möglichkeiten der dynamischen Rahmengeometrie und den damit VPP Systemverbundenen Fahreigenschaften beim VPP Systemen dabei fast grenzenlos. Die Abstimmung dieser Gestaltungsmöglichkeiten ist bem VPP System die wirkliche Wissenschaft, und je nach Charakter und Einsatzbereich des VPP System Bikes sind die Resultate grundverschieden.

Vorteil von VPP System in der Federungsgeometrie ist ein Vermeiden von aufschaukelnd wippenden Bewegungen im Wiegetritt des Fahrers. Beim Wiegetritt bewegt der Fahrer in besonders kraftanstrengenden, steilen Passagen einer Tour das Rad zusätzlich zu seinen Tretbewegungen von rechts nach links. Normale Geometrien ohne VPP System können dabei einen großen Teil der Tretenergie in mit ungewünschte Federungsbewegungen absorbieren, und machen diese Technik damit relativ unwirksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.