Rennräder

Rennräder sind spezielle Fahrräder, die insbesondere auf hohe Geschwindigkeiten ausgerichtet worden sind. Aus diesem Grund verfügen Rennräder über einen leichten Rahmen, der im besten Fall aus Carbon besteht Rennräder haben weder Gepäckträger noch andere schwere Komponenten am Rad verbaut. Die Reifen der Rennräder sind extrem dünn, so dass der Widerstand der Reifen auf dem Untergrund minimiert wird. Man kann bei Rennrädern nicht mehr von Fortbewegungsmitteln, sondern von Sportgeräten sprechen. Für den eigentlichen Zweck eines Fahrrades, von einem Ort zum anderen zu kommen, sind diese Rennräder nicht konzipiert worden. Einzig die sportliche Betätigung und der Wettkampf zählen wenn es um das Thema Rennräder geht. Doch dazu später mehr.

Liegelenker und Radrennen

Charakteristisch für Rennräder sind optionale Liegelenker, die bei langer Fahrt ein Ermüden der Nacken- und vor allem Armmuskulatur verhindern können. Hierbei ist jedoch besonders die richtige Höheneinstellung des Sattels von Bedeutung, da es ansonsten zu Haltungsschäden oder im schlimmsten Fall gar zu Verletzungen der Muskeln kommen kann.

Radrennen sind populär wie nie zuvor. Man denke an die berühmtesten Rennen der Welt, die jährlich in Europa verteilt, stattfinden. Hier sei beispielhaft die Tour de France und der Giro d´Italia genannt. Speziell für diese Events werden Wettbewerbsräder Rennräder hergestellt, diese Rennräder verfügen über eine besonders leichte und dennoch robuste Bauweise und sind aus den besten Materialien hergestellt worden. Mittlerweile gibt es eigene Rennräder Herstellerfirmen, die sich den Ruf erarbeitet haben, besonders hochwertige Rennräder für den Profisport anzufertigen. Jedes dieser Rennräder wird im Übrigen maß gefertigt und nach den Ansprüchen des späteren Inhabers angepasst. Somit stellt jedes dieser Rennräder in gewisser Weise ein Unikat dar. Zu Wettbewerbsräder sind darüber hinaus auch Zeitfahrmaschinen und Bahnräder zu zählen.

Bahnräder bilden nochmals eine eigene Kategorie im Bereich der Rennräder, die Bügelräder. Hierbei fehlen die Bremsen und die Schaltung am Fahrrad, da sie auf einer abgesperrten, runden Hallenbahn nicht benötigt werden. Des Weiteren ist die Hinterradnabe der Rennräder starr, so dass die Pedale keinen Freilauf gewähren, wie man es beispielsweise von Mountainbikes oder Straßen rennrädern kennt. Aus Gründen des Windwiderstandes haben sich Scheibenräder bei Bahn Rennrädern etablieren können.

Rennrad als Sportgerät

Ein Sportgerät findet man in einem Sportgeschäft, je nach dem, was der Kunde genauer sucht. Wenn man Rennräder sucht, die ja auch als Sportgerät gelten, findet man diese ebenfalls in Sportgeschäften. Hat aber gleichzeitig auch noch die Möglichkeit, sich die Räder in einem Fahrradladen zu kaufen. Denn auch dort sind die Rennräder zu finden, auch wenn sie als Sportgerät gelten. Gerade im Fahrradgeschäft ist dieses Sportgerät auf jeden Fall zu finden, da diese vom Kinderrad bis zum Rennrad, jedes Rad anbieten.

Allerdings kann man dieses Sportgerät auch im Internet finden, denn gerade dort gibt es genügend Anbieter, die das Rennrad als Sportgerät anbieten. Um dieses Sportgerät finden zu können, sollte man sich auf eine Suchmaschine begeben. Dort befindet sich eine Suchmaske, in die der Kunde den Suchbegriff eingeben kann. In diesem Fall, wären die Suchbegriffe “Sportgerät Rennrad”. Wenn man dies eingegeben hat, erhält man mit einem Klick, genügend Anbieter die dieses Sportgerät auch anbieten. Natürlich unterscheidet sich jedes Sportgerät, so dass man die Rennräder ruhig miteinander vergleichen sollte, um das geeignete Sportgerät zu finden.

Ebenso würde sich ein Preisvergleich anbieten. Diesen kann man auf jeder Preisvergleichsseite durchführen lassen. Das besondere an diesen Webseiten ist, dass sie kostenlos sind, und dass man innerhalb weniger Sekunden die Preise vergleichen kann. Dies geht nirgendwo schneller, weshalb man dieses Angebot ruhig nutzen kann. Denn so erspart man sich viel Zeit, auf der Suche nach dem passenden Sportgerät.

Radrennen

Radrennen finden auf allen Kontinenten der Erde statt. Manche Radrennen erstrecken sich über Wochen, andere über Tage oder auch nur über einige Stunden. Dabei absolvieren die Fahrer ihre Kilometer auf dem Rennrad in Georgia, genauso wie in Australien, der Provence oder in Flandern. Auf dem Rennrad werden Berge, Täler, Ebenen und gar Wüste durchfahren. Dem Fahrerfeld wird in diesen Radrennen häufig alles abverlangt. Radrennen begeistern die Menschen in vielen Landstrichen der Erde und ziehen die Fans in ihrem Bann.

So werden jedes Jahr viele hundert Radrennen ausgetragen, aber nicht nur für Profis oder für Amateure finden Radrennen statt, sondern auch für Hobby-Fahrer. Für Hobby-Fahrer dürfte das bekannte Radrennen der Welt, die Tour de France, allerdings etwas zu schwierig sein. In seiner über hundertjährigen Geschichte hat dieses Radrennen viele Highlights, denkwürdige Siege, aber auch so manchen Tiefpunkt erlebt. Nicht nur die großenRadrennen1 Radrennen, wie die Tour de France, der Giro d’italia oder die Spanienrundfahrt, sondern auch kleinere Radrennen können als Anreiz dienen, selbst das Fahrrad zu besteigen.

Die Radrennen dieser Welt führen durch herrliche Landschaften, durch pulsierende Großstädte oder durch verträumte Dorfer. Orte, die es nicht nur während, sondern auch außerhalb der Radrennen zu erkunden gilt. Auch wenn man nicht direkt an allen Radrennen teilnehmen kann, so lohnt es sich im Einzelfall vielleicht doch, zumindest auf den Spuren des einen oder anderen Radrennenes zu wandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.